Neues aus dem Gemeinderat

Die Gemeinderatssitzung am 30. Juni 2022

Am 30.06.2022 fand wieder eine Gemeinderatsitzung in Form einer Videokonferenz statt. Die Sitzung verlief sehr harmonisch. Es gab keine Streitpunkte. Man war sich in allen Tagesordnungspunkte im Wesentlichen einig, sodass die Beschlüsse fast einstimmig gefasst wurden.

Glasfaser-Ausbau

Der Bürgermeister unterrichtete den Gemeinderat über den aktuellen Status des Projektes. So sollte der Start am 27.6.2022 in der St.Nazariusstraße beginnen. Doch Lieferschwierigkeiten von Baumaterial verzögern den Ausbaubeginn um eine Woche.

Nach der St.Nazariusstraße soll in die Rheinstraße bis Volksbank, Schul- und Moselstraße und als Abschluss des ersten Bauabschnittes die Herrngasse die Leerrohre für die Glasfaser verlegt werden. Die Anwohner dieser Straßen wurden schon unterrichtet.

Bis Ende des Jahres sollen dann alle Mommenheimer Haushalte die Möglichkeit haben an das Glasfasernetz angeschlossen zu werden, so der Bürgermeister.

Anschaffungen für den Bauhof

 

Auf Grund einer Begehung des Bauhofes durch die Unfallkasse, wurde die Gemeinde verpflichtet eine Duschmöglichkeit für die Bauhofmitarbeiter zu schaffen. Erste Überlegungen in der Gemeindehalle dies zu ermöglichen wurden verworfen, weil es in der Gemeindehalle keine separate Umkleidekabine mit Dusche für die Bauhofmitarbeiter gibt.

Nach Rücksprache mit der VG entschied sich die Gemeindeverwaltung zur Anschaffung eines Umkleidecontainers mit einer Dusche, der auf dem Bauhof aufgestellt wird.

Genau so wurde von der Unfallkasse bemängelt, dass die Gasflaschen in der Lagerhalle stehen. Die Gemeindeverwaltung möchte nun die Gasflaschen zusammen mit dem Gefahrstoffschrank in einem überdachten, abschließbaren Unterstand unterbringen.

Der Gemeinderat stimmte beiden Anschaffungen einstimmig zu.

Die SPD-Fraktion merkte aber an, die Verwaltung sollte in seinen längerfristigen Überlegungen einen Neubau des Bauhofes in Betracht ziehen. Der jetzige ist schon etwas in die Jahre gekommen und energetisch stark verbesserungswürdig.

Jugendarbeit

 

Der Gemeinderat stimmte dem Start einer Umfrage bei den Mommenheimer Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu. Die Verwaltung möchte sich darüber informieren, was unsere Jugendlichen bewegt, damit die Verwaltung zielgerichtete Verbesserungen vorantreiben kann.

Hierzu werden die Jugendlichen angeschrieben. Es werden aber auch Plakate an Bushaltestellen, der Grundschule, Bolzplatz und Gemeindehalle aufgehängt.

 

Sportanlagenkonzept

 

Ein Antrag der CDU-Fraktion bezüglich der Errichtung eines Arbeitskreises, der sich mit der Ausarbeitung eines Sportanlagenkonzeptes befasst, wurde in die entsprechenden Ausschüsse verwiesen.

Hintergrund ist, man möchte einen Plan B haben, falls sich das Projekt mit der Interkommunalen Halle mit Selzen und Hahnheim zerschlägt. Aber auch der jetzige und vielleicht zukünftige Sportplatz soll in das Konzept mit einbezogen werden.

Die SPD-Fraktion steht dem Arbeitskreis positiv gegenüber. Fordert aber, dass die Sportvereine und die Grundschule in diesem Arbeitskreis vertreten sein müssen.

Dorfmoderation

Der erste Beigeordnete Herr Popper unterrichtete das Gremium über den Status beim Projekt Dorfmoderation.

Die geplante Begehung bezüglich der Dorfbegrünung musste wegen Regen buchstäblich ins Wasser fallen und soll am 22.7.2022 nachgeholt werden. Treffpunkt ist um 18.00h an der Gemeindehalle.

Die SPD-Fraktion wünscht sich seitens der Verwaltung etwas mehr Werbung für das Thema Dorfmoderation. Anzeigen in dem Amtsblatt Rhein-Selz, das in manchen Bereichen von Mommenheim nicht mehr ausgetragen wird und e-Mails nur an Personen, welche an dem ersten Treffen teilgenommen haben, finden wir etwas zu wenig.

Wirtschaftsweg am Flügelsbach

Eine Anfrage aus den Reihen der SPD-Fraktion bezog sich auf den inoffiziellen Radweg zwischen Flügelsbach und Golfplatz. Nachdem dieser Weg aus dem Radwegekonzept der Rheinhessentouristik GmbH auf Grund eines Vetos der Unteren Wasserbehörde gestrichen wurde und sich der Weg in einem sehr schlechten Zustand befindet, hat irgendjemand versucht die Schlaglöcher mit Schutt aus dem Straßenbau zu verfüllen. Doch statt einer Verbesserung ist nun noch eine Gefährdung eingetreten.

Die SPD-Fraktion möchte von der Verwaltung wissen, wer für diese Aktion verantwortlich ist. Herr Broock versprach sich darum zu kümmern.

Bei dieser Gelegenheit hinterfragte die SPD-Fraktion, ob es nicht doch möglich ist diesen Weg auszubauen, mit der Unterwasserbehörde einen machbaren Kompromiss zu finden und den Weg in das Radwegekonzept mit aufzunehmen